Tour de Schindler 2018 – Nach wie vor ein grosser Erfolg!

22 Fahrer, mehr als 800 Kilometer, eine Durchschnittsgeschwindigkeit von über 30 Kilometern pro Stunde – das sind die Eckdaten der diesjährigen Tour de Schindler. Sie führte verschiedene Schindler Mitarbeiter von Den Haag nach Berlin und vereinte einmal mehr sportliche Ambitionen mit Teamgeist und sozialem Engagement. Am 24. August hieß es, kräftig in die Pedale treten. Dabei war die erste Etappe nach Deventer mit ihren 150 Kilometern für die Sportler eher etwas zum Einfahren. Ein deutlich höheres Pensum stand dann am nächsten Tag auf dem Programm: 220 Kilometer nach Minden. Allerdings war das noch nichts gegen die Königsetappe an Tag 3: 336 Kilometer mit fast 2000 Höhenmetern nach Wittenberg. Jedes Jahr gibt es diese eine Strecke, die den Fahrern alles abverlangt. Sie müssen bereit sein, an ihre Grenzen und darüber hinausgehen, wenn sie über zehn Stunden im Sattel sitzen. Dafür ist das Glücksgefühl bei der Ankunft unbeschreiblich.  Die letzten 125 Kilometer von Wittenberg nach Berlin werden traditionell gemeinsam mit Kollegen aus ganz Deutschland absolviert, so dass schließlich mehr als 60 Radler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz auf den Schindler-Platz einbogen, wo sie die Mitarbeiter der Deutschland Zentrale und der Region Berlin am Nachmittag des 27. August begeistert begrüßten.

Wie auch in den Jahren zuvor spendete der Schindler Konzern 40‘000 € an wohltätige Organisationen. Neben den Spenden der Schindler Gruppe, wurden auch die Fahrer selbst aktiv und riefen den »Act for Hope« ins Leben.

Pro gefahrenen Kilometer haben sie einen bestimmten Betrag an »Greenhope – Sports against cancer« gespendet und damit die Initiative der ersten Stunde fortgeführt. Insgesamt kamen somit nochmals CHF 2’572,90 für Greenhope zusammen – getreu dem Motto „sports against cancer“

Neueste Beiträge